11.-12. Oktober 2017 | AREAL BÖHLER DÜSSELDORF

Warum Business Transformation Bullshit ist – Curt Simon Harlinghausen im Interview23.08.2017

Curt Simon Harlinghausen Publicis Groupe

Curt Simon Harlinghausen wird gerne als „Digitalguru“ der Publicis Groupe bezeichnet, einem der größten Werbe- und Kommunikationsagentur-Netzwerke der Welt. Dabei ist er selbst auch Investor und Gründer und hat sich seit 1994 an mittlerweile rund 50 Unternehmen und an 16 Gründungen beteiligt.

Auf der NEOCOM spricht er über digitale Transformation im Handel – wir wollten vorab von ihm wissen, worauf es dabei besonders ankommt. 

Sie tragen den Titel „Business Transformation Lead“ auf der Visitenkarte, aber sind der Meinung, Transformation ist Bullshit. Inwiefern? 

Curt Simon Harlinghausen: „Ja, ich trage den Titel „Business Transformation Lead“ der PUBLICIS MEDIA auf meiner Visitenkarte und ich finde es auch gut, dass sich Unternehmen die Fähigkeit der Transformation erhalten. Aber dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass das ganze Thema Business Transformation Bullshit ist – weil es einfach viel zu kurzfristig gedacht ist. Ich kann zwei Jahre eine Transformation einleiten, nach zwei Jahren hört die Digitalisierung aber nicht auf, d.h. ich fange mit einer neuen Transformation an. Transformation ist im Prinzip Evolution – nur reden wir bei der Digitalisierung von Evolution auf Speed!“

Sie sind ja selber auch Gründer und Investor – Welche Startups und Technik-Bereiche sollten Retailer heute im Auge behalten? 

Curt Simon Harlinghausen: „Wenn ich mir heutzutage die Startup Szene anschaue, würde ich mich auf drei Kernthemen fokussieren, die sehr spannend sind und auch einen enormen Einfluss auf den Handel haben werden: Technologie (Infrastruktur, Sensorik, Vernetzung, Automatisierung, Robotik, …), Security (Talent, Bestandswahrung, Simplifizierung, …) und Health – weil darum ein eigenes und neues Ökosystem entstehen wird.

Technologie finde ich deshalb so spannend, weil es so viele Möglichkeiten gibt, neue Touch Points messbar zu machen. Ich kann Personen, Emotionen, Verhalten identifizieren, und danach nicht nur meine Werbung aussteuern, sondern auch mit den Informationen Produkte und Services entwickeln, steuern und bewerten.“

Welchem Handels-Unternehmen ist die digitale Transformation Ihrer Meinung nach besonders gelungen? Oder haben alle ihre Hausaufgaben erst noch zu erledigen? 

Curt Simon Harlinghausen: „Wenn ich mir das Feld der Handelsunternehmen in Deutschland auch im Vergleich mit anderen Märkten wie USA und Asien ansehe, gibt es für mich einen großen Gewinner: Amazon, die es sehr agil schaffen, Themen, Produkte, Services und sich selbst in Marktplätzen zu platzieren und Maßnahmen auch zeitnah umzusetzen..

Weitere große Unternehmen, die es geschafft haben, die Digitalisierung nach vorne zu bringen, sind u.a. einige Partner von PAYBACK. PAYBACK hat es geschafft, mit ihnen zusammen ein sehr durchdachtes tiefgehendes System auf Daten basierter Entscheidungen aufzubauen. Sie können die Kunden am richtigen Punkt ansprechen. Sie haben mittlerweile eine Pay Funktion in ihrer App. An jedem Teil ihres Lebens sind sie mit Payback verbunden. Das ist sehr smart gelöst. Sergey Brin hat einmal gesagt, es geht um das Toothbrush Prinzip: ein- bis zweimal am Tag sollte man sich mit einer Marke oder einem Produkt auseinandersetzen. Die Media Saturn Gruppe hat sich in den letzten Jahren unglaublich gewandelt. Ich finde toll, was dort geleistet wurde von Pieter Haas, Martin Wild oder Martin Sinner mit den Startup-Programmen.

Alle Handelspartner, mit denen wir Kontakt haben, treiben die Transformation voran – natürlich mit unterschiedlichen Priorisierungen und Herausforderungen. Für mich persönlich ist die wichtigste und größte Herausforderung dabei das Thema Talent. Viele verändern zwar die Organisation, nehmen aber einfach ihre Leute nicht mit, bringen kein frisches Blut oder Know-how mit herein. Ich glaube, das ist die größte Herausforderung für die deutsche Wirtschaft.“

Curt Simon Harlinghausen hält auf der NEOCOM die Keynote mit dem Titel „Transformation is bullshit – Was ist wirklich relevant, um in Zukunft zu bestehen“, mit anschließender Diskussion. Nicht verpassen! Hier geht es direkt zur Kongress-Anmeldung.

Ioana Sträter
Ioana Sträter
Ioana Sträter

Ioana Sträter verantwortet als Geschäftsführerin das Kongress- und Messeprogramm von Management Forum, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt. Zum Portfolio gehören neben der NEOCOM auch der Deutsche Handelskongress, der Deutsche Marketingtag, die Content World Konferenz und viele mehr.

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEOCOM Blog wird präsentiert von