10.-11. Oktober 2018 | AREAL BÖHLER DÜSSELDORF

Künstliche Intelligenz ist die nächste Stufe der Digitalisierung – Interview mit Sascha Lobo, Sprecher auf der NEOCOM29.09.2017

Sascha Lobo ist einer der renommiertesten Autoren und Blogger in Deutschland, wenn es um digitale Themen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft geht.

Wir freuen uns, dass wir ihn auf der NEOCOM in Düsseldorf live erleben werden, denn seine Vorträge sprühen nur so vor Inspiration und regen an, sich mit den Chancen – und Risiken – neuester Entwicklungen auseinander zu setzen.

Ein großes Thema für den Handel ist künstliche Intelligenz. Im NEOCOM Interview gab Sascha Lobo uns einen kleinen Ausblick auf seine Keynote.

Sascha Lob, ganz grundsätzlich: Wie weit ist künstliche Intelligenz Ihrer Meinung nach schon entwickelt?

 Sascha Lobo: „Es ist ziemlich spannend zu betrachten, dass KI schon seit mehr als 40 Jahren als unmittelbar vor dem Durchbruch bezeichnet wird. KI steht noch am Anfang, aber diesmal steht der unmittelbare Durchbruch tatsächlich bevor.

Man ist erstmals auf eine Ebene gekommen, wo KI einen messbaren Markterfolg mit sich bringt. Das sage nicht nur ich, sondern auch Unternehmen, die ganz zweifelsfrei wirtschaftlich erfolgreich sind, wie Google, die jetzt den Anspruch haben, eine „artificial intelligence first company“ zu sein. Künstliche Intelligenz hat diesmal – obwohl sie immer noch am Anfang ist – tatsächlich einen sehr großen Sprung nach vorn gemacht, weil sie erstmals kommerziell erfolgreich einbringbar ist in den Markt.“

 

Welche Chancen bietet KI dem Handel? Welche Handels-Services wird KI vielleicht sogar ganz ersetzen?

 „Ich glaube, dass man heute im Detail noch gar nicht sagen kann, wo die größten Chancen der KI für den Handel liegen. Man muss künstliche Intelligenz verstehen als die nächste Stufe der Digitalisierung. Sie wird an ganz vielen Stellen wirksam, aber einige Stellen kann ich jetzt schon mal herausheben.

Ein besonders wichtiger Aspekt im Handelskontext ist der sogenannte Conversational Commerce. Der Kontakt mit dem Kunden, im Dialog, in der Konversation, der aber nicht mehr durch Menschen stattfindet, sondern durch Bots, die durch künstliche Intelligenz angetrieben sind. Das wirksamste Verkaufsinstrument aller Zeiten, nämlich das Verkaufsgespräch, wird auf einmal automatisierbar und damit auch skalierbar.

Es ist noch nicht ganz so weit, aber es lässt sich schon absehen, dass irgendwann der Agent, der einen Flug, eine bestimmte Uhr oder irgendeine einfach beschreib- und kaufbare Ware, von KI angetrieben sein wird. Das funktioniert heute mit Flugtickets schon einigermaßen gut. Die Entwicklung geht sehr schnell, sehr intensiv weiter.

Ein anderer Bereich der KI, der für den Handel wichtig sein wird, ist es, Muster zu erkennen – z.B. bei der Vorhersage von Bedarfen. Muster zu erkennen, die vielleicht für Menschen so nicht sichtbar sind, die für eine KI in Verbindung mit Big Data Auswertungen ganz offenbar werden.

So kann man viel präzisere Vorhersagen machen: Wann braucht man wo, wie, welche Waren? Dies hat wiederum Auswirkungen auf die Logistik, die ja mit dem Handel ganz eng verbunden ist.

Einen dritten Punkt möchte ich noch nennen: Das Vorschlagswesen. Der Handel selbst, speziell der e-Commerce im Internet, hat ja eine Dimension, die bei Amazon am deutlichsten sichtbar wird: Wer X kaufte, kaufte auch Y. Das gibt es in verschiedenen Abstufungen, nicht nur online sondern auch offline, bis in die einzelnen Handelshäuser hinein.

Man braucht ein Vorschlagswesen, das es möglich macht, den Umsatz zu optimieren. Amazon soll in einzelnen Bereichen bis zu 30% des Umsatzes mit solchen Empfehlungen machen. Hier ist noch viel mehr Luft nach oben, weil eine KI sehr individuelle Vorschläge machen kann und sich dadurch Chancen in der Verknüpfung von offline und online ergeben.“

 

Aus Kundensicht: Inwieweit glauben Sie, dass KI den persönlichen Kontakt ersetzen wird? Wo liegt der Mehrwert für Kunden?

„Ich glaube, dass die KI in vielen Bereichen zunächst den persönlichen Kontakt ergänzen wird, bevor er dann eine Kostenfrage wird. Service, Kundenkontakt, bis hin zum Vertrieb kann sehr kostengünstig angeboten werden über automatisierbare Mechanismen wie KI. Diese Services werden umso teurer sowohl für das Unternehmen als auch für den Kunden, je mehr Personen involviert sind.

Hier kann man Mischkalkulation machen und sagen, dass Mitarbeiter aus Fleisch und Blut unterstützt werden durch KI, woraus sich eine ganze Reihe von Verbesserungen für Kunden ergeben. Es könnte aber auch irgendwann sein, dass in der billigsten Variante „nur“ ein Service durch KI zum Kauf dazu gehört. Ich möchte dabei gar nicht unterscheiden zwischen Offline- und Online Handel.

Ein Smartphone kann Kunden auch durch einen Laden führen und somit einen Teil der Mitarbeiter ersetzen. Wie weit und wann das funktionieren wird, da möchte ich noch keine Vorhersage machen.

Was ich aber sagen kann ist, wo der Mehrwert für die Kunden liegt. Der Kunde bekommt die benötigten Informationen nicht nur aus einer Datenbank über Servicemitarbeiter, sondern quasi aus dem gesamten weltweiten Netz schöpfen zu können. Das wird eine neue Dimension der Information im Handel, die sowohl online wie auch offline eine massive Herausforderung für den Handel darstellt.

Für den Kunden bieten sich eher Chancen. Ganz konkret: Der Kunde steht mit seinem Smartphone im Laden vor einem Gerät XY und kann sofort sehen, ob dafür z.B. Cobalt in Afrika zu menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut worden ist. Solche Informationen wären über eine kluge Bündelung mit Hilfe von KI verfügbar.

Diese Ebene halte ich für einen der größten Mehrwerte für die Kunden.“

 

Ein Vortrag von Sascha Lobo lässt einen nicht unberührt. Lassen Sie sich die Keynote von Sascha Lobo nicht entgehen! Alle Programm-Infos finden Sie hier, und hier können Sie sich direkt anmelden.

 

Ioana Sträter
Ioana Sträter
Ioana Sträter

Ioana Sträter verantwortet als Geschäftsführerin das Kongress- und Messeprogramm von Management Forum, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt. Zum Portfolio gehören neben der NEOCOM auch der Deutsche Handelskongress, der Deutsche Marketingtag, die Content World Konferenz und viele mehr.

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEOCOM Blog wird präsentiert von