23.–24. Oktober 2018 | Kameha Grand, Bonn

NEOCOM-News 15.7.: Radar, Omnikanal und Farberkennung…15.07.2013

Die internationale Managementberatung Bain & Company spricht nicht mehr von Multikanal, sondern von Omnikanal und picalike stellt eine neue Technik für die Farberkennung vor. Spring Global Mail stellt eine neue IT-Plattform mit dem Namen Radar für die vereinfachte Abwicklung von Retouren vor und weitere Meldungen vom Messenger Team…

Aktuelle Studien und Trend-Themen

Bain & Company: Multikanal war gestern, der neue Trend heißt Omnikanal

Immer mehr Verbraucher nutzen Onlineservices. Eine Analyse der internationalen Managementberatung Bain & Company zeigt, dass Servicequalität und universelle Verfügbarkeit digitaler Angebote von den Verbrauchern zunehmend als Standard wahrgenommen werden. Gleichzeitig realisieren die führenden Anbieter von Online-Dienstleistungen durch ihre konsequente Digitalisierung große Effizienzgewinne über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Multikanalangebote werden zu einem nahtlosen Kundenerlebnis verknüpft, dem Omnikanalservice. Dabei erhält der Kunde dasselbe Erlebnis, denselben Komfort und dieselbe Leistung über alle Kanäle hinweg. Die Vorreiter dieser Entwicklung zeigen jedoch auch, dass dies nicht von heute auf morgen geht – für die Implementierung einer umfassenden Digitalisierungs- und Omnikanalstrategie brauchen Unternehmen fünf Jahre und mehr. Aber es lohnt sich, so Bain & Company: Wer vor seinen Wettbewerbern beginnt, baut sich eine schwer einzuholende Führungsposition auf.

E-Commerce

Neue Technik für Farberkennung für den E-Commerce

Die picalike GmbH hat mit „Color Export“ eine neuartige, rein visuell basierte Technologie für verbesserte Farberkennung entwickelt. Dort hat man erkannt, dass die meisten Onlineshops einem Produkt nur 15 Farben zuordnen. Der picalike „Color Export“ erkennt anhand des Produktbildes die passenden Farben am Produkt und ordnet diese einer vom Kunden vorgegebenen Farbpalette zu – somit entfallen Kosten für die früher aufwendige Zuordnung. Die hinter der Technologie stehende automatische Farbanalyse wurde der menschlichen Farbwahrnehmung nachempfunden. Die Kunden, vor allem im Modebereich, können jetzt ihre Lieblingsfarben auswählen und sich dann Produkte im Online-Shop anzeigen lassen, die diesen entsprechen. Damit steige die Conversion-Rate, wie Dennis Kallerhoff, Teamleiter Operations bei der shopping24 internet group für Seiten wie smatch.com oder yalook.de bestätigt.

City-Domains werden auch in den Suchmaschinen wichtig sein

Die neuen Top-Level-Domains mit Bezug auf Städtenamen (z.B. .koeln, .berlin, .hamburg, .wien, usw.) oder Regionen (.bayern, .nrw, .saarland, .tirol, usw.) stärken die lokale und regionale Präsenz der Marken und Produkte eines Unternehmens. Firmen sollten erwägen solche Domains zu registrieren, so Hans-Peter Oswald von domainregistry.de, wenn sie bedeutende Niederlassungen oder Handelsschwerpunkte an Orten haben, die jetzt als Geo-Domains, genauer „City Domains“, registrierbar sind. Oft haben diese Metropolen und Regionen einen hohen Anteil am Wirtschaftsvolumen des jeweiligen Landes. Suchmaschinen werden bei der Verarbeitung von Suchanfragen auch Ergebnisse mit lokalem Bezug auswerfen – vor allem auch, weil der Benutzer seine aktuellen Standortdaten über IP-Adressen und Cookies zur Verfügung stellt.

Recht

Datenschutzangaben checken

Timo Schutt, von Schutt, Waetke Rechtsanwälte, macht vor der Datenschutzdebatte um NSA, „PRISM“ und „Tempora“ aufmerksam, dass jeder Webseitenbetreiber über Art, Umfang und Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten informieren muss. Das Ganze muss „zu Beginn des Nutzungsvorgangs“, also quasi bevor der User auf der Webseite anfängt zu surfen, und „in allgemein verständlicher Form“ erfolgen, so § 13 des Telemediengesetzes (TMG). Erfüllt wird diese Pflicht in der Regel durch allgemeine Datenschutzhinweise, die am Besten – wie das Impressum auch – von jeder Seite aus erreichbar sind (um Quereinsteigern auf die Seite gleich die Möglichkeit der Information zu bieten) und als Speaking-Link auch als „Datenschutz“ oder „Datenschutzhinweise“ verlinkt sind. Die Hinweise müssen bestimmte Pflichtangaben enthalten und über Cookies, Analyse-Tools und Social-Media Plugins (Facebook-Button u.ä.) unterrichten. Verstößt der Anbieter dagegen, ist dies nach einem Urteil des Oberlandesgerichts OLG Hamburg, Urteil vom 27.06.2013, 3 U 26/12, sogar wettbewerbsrechtlich abmahnfähig.

Die neue EU Verbraucherrecht-Richtlinie tritt am 13.6.2014 in Kraft

Das Gesetzgebungsverfahren ist abgeschlossen und damit ändern sich auch für Online Shops die rechtlichen Rahmenbedingungen. Rechtsanwalt Dr. Volker Baldus von janolaw erläutert, dies bedeute für Online-Händler, dass es nur noch eine Widerrufsbelehrung mit einer Widerrufsfrist von 14 Tagen und kein Rückgaberecht mehr gibt. Der Kunde muss auf dem vom Händler zur Verfügung gestellten „Muster-Widerrufsformular“ in Zukunft ausdrücklich den Widerruf erklären, das einfache Rücksenden der Ware reicht nicht mehr aus.

Logistik International

DB Schenker baut Logistik für das Gesundheitswesen in Korea aus

DB Schenker hat in Korea ein 6.100 Quadratmeter großes Logistikzentrum in Betrieb genommen, das speziell auf die Logistik für Healthcare- und Pharmaunternehmen ausgerichtet ist. Die Anlage in Gunpo, unweit von Seoul, ist Teil der Bestrebungen, die weltweiten Versorgungsketten für das Gesundheitswesen weiter auszubauen, so das Unternehmen in einer Mitteilung.‎

Spring Global Mail: Retouren auf dem RADAR

Spring Global Mail, Aussteller auf der NEOCOM 13, bietet Geschäftskunden und gewerblichen Versendern Versandlösungen für internationale Geschäftspost, Mailings, Paketsendungen und Retouren. Das Unternehmen hat eine maßgeschneiderte IT-Plattform mit dem Namen RADAR zur vereinfachten Abwicklung internationaler Retouren neu entwickelt. RADAR bietet etwa für Kunden sofortigen Zugriff auf vorfrankierte Retouren-Aufkleber, die in den meisten europäischen Ländern von jeder Postfiliale akzeptiert werden sowie eine kontrollierte Sendungsverfolgung und wählt automatisch die beste Retourenlösung aus.

Aktuelles

Die eBay-App wird 5

Vor fünf Jahren war sie eine der ersten Apps im Apple App Store und es gab sie nur für das iPhone. Heute gibt es die eBay App für iOS, Android, Windows und Blackberry in 190 Ländern und acht Sprachen. Das Unternehmen erklärte, dass die App mittlerweile 162 Millionen Mal heruntergeladen wurde. Für 2013 erwartet eBay weltweit ein mobiles Handelsvolumen von 20 Milliarden US-Dollar.

Calumet Photographic wechselt auf Intershop 7

Der Anbieter Calumet Photographic von professionellem Foto-Equipment und Profidiensten realisiert neue mehrsprachige Shop-Plattform für den B2B- und B2C-Handel mit Intershop 7. Das Unternehmen Calumet Photographic wechselt den Software-Anbieter, um seine Reichweite im E-Commerce auszudehnen und diesen zusätzlichen Kanal nahtlos mit seinen stationären Filialen in den USA und der EMEA-Region zu integrieren, heißt es in einer Mitteilung. Der Wechsel auf Intershop 7 sei angesichts des starken Wachstums erforderlich gewesen, das Calumet Photographic in den letzten Jahren erzielt hat.

Sie haben spannende News rund um E-Commerce, Distanz- oder Multi-Channel-Handel, dann nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf: messenger@neocom.de

Ioana Sträter
Ioana Sträter
Ioana Sträter

Ioana Sträter verantwortete als ehemalige Geschäftsführerin das Kongress- und Messeprogramm von Management Forum, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt. Zum Portfolio gehören neben der NEOCOM auch der Deutsche Handelskongress, der Deutsche Marketingtag, die Content World Konferenz und viele mehr.

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEOCOM Blog wird präsentiert von