12.-13. Oktober 2016 | AREAL BÖHLER DÜSSELDORF

Produktdaten – Mehr als nur eine Excel Liste21.07.2014

Weitläufig ist bekannt, dass Online-Shops mithilfe optimierter Produktdaten ihre Vermarktungskanäle stärken und mehr Umsatz generieren können. Diese Methoden und Instrumente werden heute unter dem Stichwort Produktdatenmarketing (PDM) zusammengefasst. PDM umschreibt alle Maßnahmen, die die Platzierung von Produkten in reichweitenstarken Vertriebskanälen fördern. Egal ob Produktsuchmaschinen oder Preisvergleichsportale, Affiliate Netzwerke, Google Product Listing Ads, Marktplätze oder Retargeting – Basis für eine erfolgreiche Vermarktung über diverse Plattformen im E-Commerce sind die Produktdaten.

 

Warum ist Produktdatenmarketing wichtig?

Da Online Shops in der Regel über eine große Anzahl von Produkten verfügen, spielt das Management großer Datenmengen eine entscheidende Rolle. Der Online-Markt ist in den letzten Jahren sehr stark gewachsen – mit ihm auch die Anforderungen und die Komplexität an erfolgreiches Produktdatenmarketing. Es reicht mittlerweile nicht mehr, die Daten einfach in den verschiedenen Kanälen zu platzieren. Die Anreicherung der Daten mit Keywords je nach Suchanfragen der Kunden, die Aufbereitung der Daten gemäß den Anforderungen der unterschiedlichen Suchmaschinen und natürlich auch die regelmäßige Aktualisierung dieser bildet den Kern des Produktdatenmarketings. Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, im Hinblick auf die jeweiligen Anforderungen permanent auf dem aktuellsten Stand zu sein, um mit den eigenen Produkten dauerhaft Top-Platzierungen innerhalb der Suchmaschinen zu erreichen, aber auch um Abmahnungen zu vermeiden (z.B. fehlende Angabe von Grundpreisen oder falsche Angaben von Preisen).

 

Was beinhaltet die Datenoptimierung?

Es ist mittlerweile keine Seltenheit mehr, dass Online Shops im Marketing Mix mehr als 40 Prozentihres Umsatzes über das Produktdatenmarketing generieren. Dabei geht es vor allem um die Optimierung der Daten z.B. mithilfe von Keywordanreicherung, um die Suchanfragenrelevanz der eigenen Produkte in den Suchmaschinen zu erhöhen und somit die Rankings zu verbessern. Ähnlich wie bei Google AdWords, spielt auch bei Produktsuchmaschinen das Matching zwischen Suchanfrage und dem Titel bzw. der Beschreibung eines Produktes eine entscheidende Rolle. Hierbei entscheidet es sich, ob ein Produkt angezeigt wird oder nicht. Darüber hinaus ist es wichtig, dass nicht nur auf ein Keyword hin optimiert wird, sondern auch auf Synonyme. Nicht jeder User sucht nach einem Kapuzensweatshirt – Hoodie, Hoody oder auch Kapuzenpullover sind Suchbegriffe, die ebenfalls von den Usern genutzt werden. Die Königsdisziplin des PDM liegt nun darin, diese Begriffe genauso mit in die Produktdaten zu integrieren. Dadurch erhöht sich die Suchanfragenrelevanz, weil Produkte nun nicht nur bei einem, sondern bei vier Begriffen angezeigt werden können. Je nach Suchvolumen können diese Begriffe entsprechend gewichtet und über einen Verteilungsschlüssel in die Daten integriert werden.

 

produktmarketing_1

 

Optimierte Daten ein Garant für den Erfolg?

Nun hat man den ersten Schritt erfolgreich gemeistert, Daten perfekt aufbereitet und die eigenen Produkte werden entsprechend oft angezeigt. Reicht das, um erfolgreich im E-Commerce aktiv zu sein? Nein! Das alles nützt natürlich nichts, wenn man die Ergebnisse nicht auswertet und analysiert. Vor allem eine Steuerung bis auf Produktebene ist hierbei essentiell, um maximale Erfolge zu erzielen. Nicht jedes Produkt funktioniert gleich gut, nicht jede Suchmaschine generiert die gleiche Anzahl von Bestellungen, nicht jeder Marktplatz sorgt für das gleiche Ergebnis. Nur eine differenzierte Betrachtung der einzelnen Kanäle in Verbindung mit einer granularen Aussteuerung bis auf die kleinste Ebene, die Produktebene, sorgt für das gewünschte Ergebnis. Nur das Zusammenspiel zwischen optimal aufbereiteten Produktdaten und einer gezielten Auswertung und Aussteuerung der Produkte je nach Vertriebskanal ist ein Garant für den Erfolg. Basis hierfür ist das entsprechende Know-How und natürlich auch die Technik, um die großen Datenmengen regelmäßig verarbeiten zu können.

 

 

produktdatenmanagement_2

Marcus Wagner
Marcus Wagner

Online Marketing Manager / Projektleiter, OnMaCon GmbH (Agentur für Produktdatenmarketing)

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEOCOM Blog wird präsentiert von