12.-13. Oktober 2016 | AREAL BÖHLER DÜSSELDORF

Tablets und Smartphones weiter auf dem Vormarsch im Handel27.01.2016

Vorschau2

Weihnachten 2015 waren sie wieder in großer Zahl unter deutschen Weihnachtsbäumen zu finden: Tablets und Smartphones liegen ungebremst im Trend. Die mobile Nutzung des Internets legt stetig zu. Laut der jüngsten ARD/ZDF Onlinestudie greifen mittlerweile über 30 Millionen Deutsche von unterwegs aus auf Internetinhalte zu, ein deutliches Plus gegenüber 2014.

 

Aktuelle Studien von HDE, ECC und IDC belegen die wachsende Bedeutung, die das mobile Internet für den Omnichannel-Handel hat.

 

e-KIX: 30% der Zugriffe auf Online-Shops erfolgen von Tablets und Smartphones aus

„Immer mehr Kunden kaufen per mobilem Endgerät ein“, so der stellv. HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Laut dem aktuellen ECC-Konjunkturindex Handel (e-KIX) greifen jeweils 15% der Kunden von Tablet oder Smartphone aus auf Online-Shops zu. Freilich hinkt der Anteil der tatsächlichen Einkäufe über mobile Endgeräte noch hinter den Zugriffen her. Aber auch bei den Käufen steigt der Anteil mobiler Endgeräte stetig.

Tablets und Smartphones auf dem Vormarsch

Dieser Trend wirkt sich natürlich sehr stark darauf aus, wie Händler ihre Webseiten und Online-Shops zu gestalten haben. Das große Thema „Mobile User Experience“ drückt sich auch in den Ladezeiten der Seiten bei mobiler Nutzung, der Gestaltung, der Bedienungsfreundlichkeit und dem Content aus.

Mit Google Page Speed Insights steht jedem Online-Shop ein Tool zur Verfügung, das einen kostenlosen Check des Online-Shops hinsichtlich dieser Kriterien ermöglicht. Interessante Erkenntnisse bietet auch das kostenlose Scoring Tool Website Grader.

 

Tablets und Smartphones: Wichtige Einkaufsbegleiter

Verbraucher nutzen ihre mobilen Endgeräte, um sich im stationären Handel über Produktbewertungen, Preise oder Features zu informieren. Folgerichtig fordert der HDE von der Politik, die Rahmenbedingungen für Händler zu optimieren und somit den Handel in die Lage zu versetzen, Internet-Zugänge im Store anbieten zu können.

„Smartphones sind auch im stationären Handel ein wichtiger Einkaufsbegleiter. Deshalb muss die Politik die WLAN-Störerhaftung abschaffen“, so Stephan Tromp vom HDE. Bisher schreckten die unkalkulierbaren Risiken der Störerhaftung viele Händler davon ab, in ihren Geschäften entsprechende Angebote zu machen.

 

Kundennutzen und Produktivität steigern über Einsatz von Tablets und Smartphones im Handel

Aber auch die Händler selbst setzen vermehrt auf den Einsatz von Tablets und Smartphones, um ihren Kunden am Point-of-Sale ein multimediales Einkaufserlebnis zu bieten. Eine aktuelle Studie von IDC im Auftrag von Panasonic hat die Nutzungsszenarien von Tablets näher untersucht. Dabei stehen für Händler vorrangig die Aspekte Kundenservice und Produktivitätssteigerung im Fokus.

So nutzten laut der in Deutschland, Frankreich und Großbritannien durchgeführten Studie Ende 2015 ca. 10% der Groß- und Einzelhändler Tablets am PoS, ca. 70% der Befragten im Handel planen die Anschaffung von Tablets und Smartphones in den nächsten zwei Jahren.

Die häufigsten Nutzungsszenarios dabei sind

  • Bezahlung über Tablets und Smartphones
  • Customer Self Service, z.B. beim Checkout oder für zusätzliche Produktinformationen
  • Bestellannahme
  • Informationsvermittlung, z.B. Zusatzinfos beim Wein oder Produktbewertungen durch Nutzer
  • Mobiler Zugriff auf Lagerbestände und das Warenwirtschaftssystem
  • Digitale, interaktive Werbemittel am PoS
  • Customer Insights: Einsatz von Tablets und Smartphones für Kundenfeedback und Zufriedenheitsanalysen
  • Schulungen der Mitarbeiter durch multimediale Inhalte auf Tablets und Smartphones

In der Praxis zeigt sich, welche Kriterien dabei für die Auswahl und den Einsatz von Tablets und Smartphones am wichtigsten sind. Die Erwartungen im Handel gehen dabei von langen Akkulaufzeiten, kurzen Ladezeiten, guter Lesbarkeit auch bei Lichteinfall, Sicherheitsvorkehrungen bis hin zur Erweiterbarkeit durch Barcode-Scanner, Kreditkarten- oder SmartCard-Lesegeräten.

 

Technologie-Trends und ihre Praxisrelevanz im Überblick

Die NEOCOM ist alljährlich das Trendbarometer, wo technologische Entwicklungen greifbar werden. Im Austausch mit Kollegen auf der Messe und dem Kongress werden Praxisrelevanz und Nutzungsszenarios für den interaktiven Handel deutlich.

Die Trends der NEOCOM 2015 haben wir zusammen mit einigen Aussteller-Interviews hier auf diesem Blog zusammengefasst.

Die NEOCOM 2016 findet vom 12.-13. Oktober in Düsseldorf auf dem Areal Böhler statt. Hier können Sie sich für den Kongress anmelden.

(Foto: Negativespace.co)

Ioana Sträter
Ioana Sträter
Ioana Sträter

Ioana Sträter verantwortet als Geschäftsführerin das Kongress- und Messeprogramm von Management Forum, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt. Zum Portfolio gehören neben der NEOCOM auch der Deutsche Handelskongress, der Deutsche Marketingtag, die Content World Konferenz und viele mehr.

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEOCOM Blog wird präsentiert von